International Schenken: Unsere Tipps

Schenken ist eine uralte Praxis, die Generationen zurückreicht. In allen Teilen der Welt galt es als ehrenhaft und waffenstillstandsähnlich, einem anderen ein Geschenk anzubieten. Als sich die Welt in gegensätzliche Regionen aufspaltete und dank technologischer Bemühungen und der daraus resultierenden Co-Abhängigkeit wieder zusammenfing, entstanden regionenspezifische Normen. Diese regelten, wie verschiedene Gruppen interagierten, und dies würde sich auf so einfache, aber edle Handlungen wie das Anbieten von Geschenken auswirken. Daher helfen Ihnen internationale Geschenktipps, sich in diesem Bereich zurechtzufinden.

Dieser Artikel wirft ein Licht auf weniger bekannte Regeln, die beim Kurieren von persönlichen oder Firmengeschenken zu befolgen sind. Wir berücksichtigen kulturelle und zwischenmenschliche Unterschiede und die Auswirkungen, die das Schenken auf Beziehungen haben kann. Es gibt eine Handvoll Faktoren zu berücksichtigen, bevor Ihr Unternehmen, ob Mikro oder Makro, beschließt, Geschenkkampagnen zu starten. Scrollen Sie weiter für einige wichtige internationale Geschenk-„Perlen der Weisheit“

International Schenken: Unsere Tipps

Warum man beim Schenken nicht verallgemeinern sollte
Das Obige ist für einige selbsterklärend, insbesondere in der Geschäftswelt. Es steht viel zu viel auf dem Spiel, um alle Geschäftsbeziehungen in einen Topf zu werfen. Und wir werden mit hypothetischen Szenarien arbeiten, um zu erklären, warum. Sollen wir?

Unternehmen A, mit bis zu drei Tausend Mitarbeitern, die über fünf Kontinente verteilt sind, feiert einen Meilenstein. Der Manager der Marketingkampagne schlägt vor, eine Geschenkkampagne für das Unternehmen zu starten, um mit seinen Partnern und potenziellen Kunden zu feiern. Also kuratieren sie Dutzende ähnlicher Geschenkkörbe und versenden sie an die Briefkästen ihrer Empfänger. Jeder Empfänger, unabhängig von seiner Religion, seinem kulturellen Hintergrund und seiner Branche, erhält das gleiche Geschenk.

Auf der anderen Seite feiert auch die international ähnlich aufgestellte Unternehmen B einen Meilenstein. Gleichzeitig startet der Manager der Marketingkampagne eine Geschenkkampagne, um ihre Feier über ihre Grenzen hinaus auszudehnen. Bevor sie sich jedoch für die Art der Geschenke entscheiden, die sie ihren Partnern und Interessenten schicken, recherchieren sie gründlich, um zwischen den Werten und Bräuchen der verschiedenen Regionen zu unterscheiden. Dies führt dazu, dass das Unternehmen verschiedene Geschenkkörbe an die beabsichtigten Empfänger liefert.

Wenn man sich die obigen Beispiele ansieht, wird deutlich, dass beide Unternehmen ein ähnliches Ziel hatten: ihre Partnern zu danken und sie zu belohnen. Allerdings nahm sich nur einer von ihnen die Zeit und Freiheit, die Einzigartigkeit jedes Empfängers zu berücksichtigen. Und wie ihre Kulturen (oder Vorlieben) möglicherweise „angemessenere“ Geschenke rechtfertigen.

Lassen Sie uns in die Einzelheiten eintauchen, warum allgemeines Schenken vermieden werden sollte, wenn Sie mit Geschenkkampagnen nachhaltige Wirkung erzielen möchten:

Der kulturelle Aspekt
Traditionen, Bräuche und gegensätzliche Werte unterscheiden eine Gruppe von der anderen. Während eine Gruppe das ganze Jahr über offen dafür ist, Geschenke zu erhalten, kann es bei einer anderen Gruppe religiöse Beobachtungszeiten geben, in denen es nicht erlaubt ist, Geschenke zu erhalten oder zu geben. Es liegt daher im besten Interesse des Absenders, sich mit den Kulturen und Gepflogenheiten der beabsichtigten Empfänger vertraut zu machen. Um Beleidigungen zu vermeiden, während die Absicht ist, zu locken.

Der Branchenaspekt
Würden Sie Schokoladengeschenke an ein Unternehmen schicken, das Schokolade herstellt und vertreibt? Das war eine rhetorische Frage. Absender müssen dieses kleine Detail bei der Entscheidung über Firmengeschenke berücksichtigen. Gründliche Recherchen und Kenntnisse von Kunden/Interessenten helfen nicht nur dabei, solche Fehler zu vermeiden, sondern helfen auch beim Aufbau oder der Stärkung bestehender Beziehungen. Was sagen sie dazu, dass der Gedanke im Wesentlichen das ist, was zählt?

Der Beziehungsaspekt
Während die Kultur die primäre Determinante des Schenkens ist, ist die Art der Beziehung ebenfalls ein entscheidender Faktor. Der Absender muss die Art seiner Beziehung zum Empfänger verstehen, und es muss ein Konsens bestehen. Zum Beispiel beteiligen sich die Malaien nur an Schenkungen mit engen Freunden und der Familie. Fremde werden selten mit hineingezogen, es sei denn, das Verschenken ist unvermeidbar (denken Sie an ein Firmengeschenk eines Unternehmens an einen Mitarbeiter). Geschenke sind in einigen Teilen der Welt intim und persönlich, daher sollte die Bestimmung der Art der Beziehung auch eine Priorität vor dem Schenken sein.

Angemessen vs. Unangemessen
Dies ist ein weiterer Punkt, der die Anwendung von Kultur und Relevanz maßgeblich berührt. Sogar zwischen Unternehmen und Branchen unterscheiden einige Elemente eine Einheit von einer anderen. Zum Beispiel würde ein Manager in der allgemeinen Unterhaltungsindustrie ein witziges und komisches Geschenk zu schätzen wissen, aber wir können das nicht über einen Angestellten im Bankensektor sagen, da die Formalität erforderlich ist.

Ja, wir haben das Branchenelement oben angesprochen, aber selbst bei Geschenken, die auf eine bestimmte Branche ausgerichtet sind, gibt es einen schmalen Grat zwischen angemessen und völlig inakzeptabel. Um Ihnen zu helfen, die Waage besser zu nutzen, sind hier einige Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich für eine Geschenkaktion anmelden:

Wer ist der beabsichtigte Empfänger?
Welche Funktion hat der Empfänger im Unternehmen?
Kennen Sie ihre persönlichen Vorlieben?
Was ist der Zweck des Geschenks?
Wann ist es angebracht, das Geschenk zu versenden?
Die obigen Fragen helfen Ihnen, effektiv und informativ zu entscheiden, welche Geschenke zu Ihren Kunden passen.

Geschenke zu vermeiden
Ja, es gibt schlechte Geschenke. Während Faktoren wie Budget, Zeitbeschränkungen und Absicht bei der Kuratierung von Geschenkkampagnen berücksichtigt werden müssen, gibt es einige Dinge, die es niemals auf die Geschenklisten schaffen sollten. Auch hier muss die Theorie der dünnen Linie angewendet werden. Diskretion ist in der Tat das Zentrum aller moralischen Wege, aber selbst das greift zu kurz, wenn es um den sensiblen Akt des Schenkens geht. Aus diesem Grund haben wir die folgende Liste zusammengestellt, um Ihnen zu helfen, sich von Geschenkartikeln fernzuhalten, die möglicherweise den Ruf Ihres Unternehmens schädigen könnten:

Günstige Geschenke
Geschenke, die zu teuer sind – In einigen Teilen der Welt ist Gegenleistung ein wesentlicher Bestandteil der Schenkungskultur. Zu teure Geschenke können also unnötigen Druck auf den Empfänger ausüben.
Geschenke, die zu persönlich sind
Geschenke für Haustiere
Alkohol (kulturabhängig)

Was jezt?

Entdecken Sie unsere Geschenke, die weltweit in nur 3 Tagen geliefert werdern.